DAS HAUS

 

Unser Haus liegt zwischen Feldern und Wiesen und ist nur auf einem Feldweg zu erreichen. Dieser endet auch kurz hinter dem Haus, so dass in der Umgebung des Hauses keinerlei Autos fahren. Kinder kann man unbesorgt herumlaufen lassen. Das Haus ist ein altes bretonisches Bauernhaus, das wir behutsam renoviert und eingerichtet haben. Es hat 120 m² Wohnfläche. Alle Zimmer sind beheizbar.

 

·     Es gibt im Erdgeschoss eine große Wohnküche (E-Herd mit Cerankochfeld, Geschirrspülmaschine) und ein Bad mit Badewanne (und Waschmaschine sowie Wäschetrockner);

Wohnküche

Bad

 

·     im Obergeschoss ein Schlafzimmer mit zwei Betten und ein (3 Kinder-)Zimmer mit einem Bett und einem Schlafsofa mit ausklappbaren Polstern. (alle Betten Normalgröße 190x90).

Etage Gr

Etage Gr

 

 

Etage Kl

Etage Kl

Außerdem gibt es in einem separaten Anbau ein großes Zimmer mit Sesseln und einem Sofa, das sich sehr leicht (Clic-clac) in ein Doppelbett verwandeln lässt (ca.190 x 140). Der Anbau hat eine eigene Dusche und ein WC. 

Anbau 1

Anbau 2

Im Erdgeschoß gibt es noch ein geschlossenes Zimmer, in dem wir unsere eigenen Sachen untergebracht haben.

 

Plan mit Zimmeraufteilung
 

DAS MEER

 

 

Zum Meer sind es zwei Kilometer. Man kann mit dem Rad eine kleine Straße bis zum Strand hinunter rollen. Bei Flut bleibt ein Wall mit runden Kieseln frei, bei Ebbe ein etwa zweihundert Meter breiter Sandstrand, der insgesamt eine Länge von 15 km hat und sich von der Pointe de la Torche im Süden (“Surferparadies“) bis nach Penhors im Norden erstreckt. Bei Ebbe entlang der Wasserlinie Rad zu fahren oder zu reiten gehört zu den sehr schönen Möglichkeiten in diesem Teil der Bretagne. 

Zum Meer

Bei Plovan beginnt ein Naturschutzgebiet, das den ganzen südlichen Teil dieses Küstenabschnitts bis nach Saint-Guénolé umfasst, und der Landschaft glücklicherweise ihren ursprünglichen Charakter bewahrt hat: Dünen entlang des Strandes, Wiesen (Paluds), kleine Seen (étangs) und Heidelandschaften wechseln sich ab.  

WANDERUNGEN ZU FUSS UND MIT DEM RAD

In der nächsten und weiteren Umgebung gibt es eine Reihe schöner markierter Rundwege (Circuits), die man auf der (empfehlenswerten) topographischen Karte (IGN 0519 01, Pont-L‘Abbé. 1:25000) eingezeichnet findet: meist auf alten Wegen und Pfaden verbinden sie landschaftlich schöne Punkte, Menhire, Kapellen, Mühlen, Höfe, Herrenhäuser (Manoirs) oder kleine Schlösser. Als Beispiele seien nur genannt die Kapelle N. D. de Tronoen mit ihrem berühmten Calvaire (der älteste der Bretagne) oder die Ruinen der Chapelle de Languidou gleich bei Plovan.

 

Wer Wanderungen entlang felsiger Steilküste liebt, findet weiter nördlich (20 km) die Halbinsel von Pont-Croix, die zur berühmten Pointe du Raz hin ausläuft, und an deren Nordküste ein sehr schöner markierter Fußweg am Felsenrand der Küste entlang führt, mit Blick auf die Bucht von Douarnenez.

 

Felsenküste

 

DÖRFER UND STÄDTE

Das Dorf Pouldreuzic (2,5 km vom Haus entfernt) bietet alles, was man normalerweise braucht: Bäcker, Lebensmittelladen, Metzger, Schreibwaren und Presse, Post, Bank, Apotheke, Restaurant, Crêperie.

Schöne kleine Städte sind Pont-L’Abbé (Schloß, Kirche, ganztägiger Markt an jedem Donnerstag) oder die Hafenstadt Douarnenez (14 km bzw. 17 km entfernt). Kleiner, aber auch sehr schön: das alte Bischofsstädtchen Pont-Croix (bedeutende Kirchenarchitektur, netter kleiner Markt donnerstags).

Etwa 20 km entfernt ist Quimper, die Hauptstadt des Département Finistère, deren Sehenswürdigkeiten in keinem Reiseführer über die Bretagne fehlen.
Sehr interessant sind auch die bedeutenden Fischereihäfen wie Penmarc’h, Le Guilvinec oder Concarneau. Zu bestimmten Zeiten kann man das Einlaufen der Schiffe und die großen Fischauktionen beobachten.

 

Zurück zur ersten Seite